analog oder digital

einige meiner passwörter wurden gestohlen…. das hat mich irgendwie erschüttert. der erste impuls war – ich trenne mich von der digitalen welt. und so grüble ich seit einer woche über die digitale und die analoge welt. die ersten tage, als ich dachte ich kehre dem internet den rücken, hatte ich das gefühl, dass es sich um 2 welten handelt, die eine in der ich gehe, in der ich reale menschen treffe und die andere, die virtuelle welt, die unangreifbar ist und mir plötzlich so vage und irreal erschien.

ich blendete das internet bewusst aus und setzte mich auf belebte plätze, ließ die atmosphäre bewusst auf mich wirken, nahm die einzelnen menschen, die stimmungen wahr. ich hatte das gefühl, dass sowohl die analoge als auch die digitale welt, jede für sich schon reichen würde um die ganze aufmerksamkeit eines menschen auf sich zu ziehen, dass beide welten schnell zu viel werden können, mir zumindest. ich bemerkte, dass ich im internet auf menschen treffe, die so wie ich denken (denen umweltschutz wichtig ist) – aber wo sind diese menschen in der realität? erkenne ich sie, wenn sie an mir vorrüber gehen? mir fiel auf, dass die meisten menschen mit dem telefon in der hand an mir vorüber eilten. keiner sieht den anderen an. ich hatte plötzlich das bedürfnis mich mit der analogen welt auseinander zu setzen. nur mehr mit der analogen welt. gleichzeitig kam ein gefühl der panik hoch – wo sollte ich all die infos herbekommen wenn ich sie nicht googel? wenn ich statt eines blogs ein buch schreibe, wer liest in einem jahr noch was mich heute beschäftig? hat das in einem jahr noch gültigkeit?? das ist erschreckend für mich. ist diese zeit wirklich sooo schnell-lebig?

andererseits kam ein angenehmes gefühl der ruhe auf. der gedanke mich nur mehr auf die analoge welt, auf das was ich im hier und jetzt sehe, zu konzentrieren beruhigte mich, ich entspannte mich sofort und fühlte mich nicht mehr in eile.

ich habe die entscheidung noch nicht endgültig gefällt, ob ich auf ein reales tagebuch umsteigen werde, oder meinen blog weiter schreibe. angenehmer fühlt es sich an, der virtuellen welt den rücken zu kehren, zu mal ich viel zu wenig weiß über sie, um mich ausreichend schützen zu können. in der analogen welt kenne ich mich mit den gefahren aus, aber in der 0 und 1 welt nicht. und das stört mich ebenfalls.

ein gedanke war auch: in der virtuellen welt bilden sich gruppen und viele dieser gruppen bleiben unter sich – die virtuelle welt wird zur realität dieser gruppen. ein unangenehmes gefühl…..

Advertisements